Mittwoch, 22. Februar 2017

Rezension │ "Frühstück mit Giraffen - 7 Reisetaschen, 5 Kontinente, 154 Tage - eine Familie reist um die Welt" - Bettina Pohlmann


    


Titel: Frühstück mit Giraffen
Autor:Bettina Pohlmann
Einband: Paperback
Seitenanzahl: 320
Verlag: Blanvalet
Meine Wertung: 5 Farbkleckse

Kauf mich!











" Also, jetzt würde ich gerne noch einmal auf Weltreise gehen, Ich wollte nach Hause, wir waren ja lange weg, aber jetzt ist es auch gut, ich habe alle wiedergesehen, jetzt könnte ich noch mal wegfahren."

Autorin: Bettina Pohlmann, geboren 1965 in Hamburg, wurde die Liebe zu fernen Ländern quasi in die Wiege gelegt, denn ihre Eltern lernten sich auf einer Reise kennen. Nach dem Abitur und während ihres Studiums zog sie immer wieder mit dem Rucksack durch die Welt. Sie arbeitete viele Jahre bei Radio und Fernsehen und unterrichtete an verschiedenen Akademien die Fächer Dramaturgie und Regie. Seit 2006 dreht sie TV- und Kinodokumentationen im In- und Ausland. Bettina Pohlmann lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Hamburg.

Klappentext: Den Alltag hinter sich lassen und einfach losziehen an die aufregendsten Orte dieser Welt … Viele träumen davon – auch Bettina Pohlmann. Aber mit zwei Kindern – geht das überhaupt? Und ob! Im Dezember packt sie mit ihrem Mann Frank und den beiden Töchtern Antonia (9) und Helen (4) ihre Koffer, und die Familie macht sich auf, einmal die Welt zu umrunden. Charmant und mit viel Humor erzählt Bettina Pohlmann von einem großen Abenteuer zu viert — von Turbulenzen, Pleiten und unvergesslichen Augenblicken an den schönsten Sehnsuchtsorten der Welt — und gibt spannende Einblicke in das etwas andere Familienleben »on tour«.

Meinung: Die Leser des Buches "Frühstück mit Giraffen", verfasst von Bettina Pohlmann, packt während des Lesens nicht nur das Fernweh, sondern auch die Möglichkeit die Welt zusammen mit einer zuerst fremden Familie ganz nah und bequem vom Bett aus kennen zu lernen. Bettina beschließt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern, Helen und Antonia, ihren Lebenstraum ( und den Lebenstraum von vielen anderen- darunter auch mir) zu verwirklichen und eine Weltreise mit ihrer Familie zu machen. Schon bereits am Anfang des Buches lernen wir das Organisation das A und O ist. Es muss viel geplant werden und als die Familie kurz davor ist den Plan über Board zu werfen erreicht sie plötzlich der ersehnte Brief von der Schulbehörde. Ab dort geht es richtig los . Persönliche Gedanken und Gefühle die die Autorin mit uns teilt, lassen einen der Familie und Reise ganz nah sein. Auch die Berichte der Tochter Antonia, welche sie für die Schule schreibt finde ich sehr interessant. So lernt man nicht nur die Sicht der Autorin sondern, auch der ihrer Tochter kennen, was ich eine tolle Idee finde. Bettina und ihr Mann zeigen nicht nur, dass es möglich ist eine Reise mit zwei Kindern zu machen ,sondern bringen uns dabei bei wie man es macht. Die Kinder lernen von der Welt, den Menschen, Kulturen und der Natur und eine bessere Möglichkeit zu lernen als es selbst zu erleben, gibt es nicht . Das Buch ist in Kapitel aufgeteilt. Dabei ist jedes Kapitel einem Land gewidmet. Die Autorin schreibt humorvoll, detailliert und vermittelt realistische Eindrücke , wodurch man das Gefühl bekommt der Familie ganz nah und ein stiller Mitreisender zu sein. Das Interesse und die Faszination der Autorin konnte man stark spüren und ließ mich ein noch größeres Interesse für Neuseeland wachsen. Ich lernte neue Reiseziele kennen, die ich selber noch besuchen möchte und fühlte mich den Orten, welche ich bereits bereist habe wieder ganz nah. In der Mitte des Buches findet man Bilder von der Weltreise, was ich sehr schön finde, jedoch es besser gefunden hätte, wenn man nach jedem Kapitel die Bilder zu dem jeweiligen Land sich am Ende des Kapitels befinden würden. Dadurch , dass die Bilder alle zusammen auf einem Fleck sind spoilert man sich ein wenig für die darauffolgenden Kapitel, aber an sich eine sehr tolle Idee.
Besonders die Gedanken von der Familie nach Ankunft in Hamburg kann ich gut verstehen, da ich selber gerade von einer Reise zurück gekehrt bin und dieselben Gedanken und Eindrücke empfinde. Am liebsten würde ich wieder los, nur diesmal bitte mit meinem Freund zusammen.

Fazit: Alles in allem, würde ich dieses Buch jedem empfehlen ,der gerne reist und wieder vom Fernweh gepackt ist, aber auch jeden der ungern auf Reise ist, denn dann kann man auf eine gehen ohne sich vom Fleck bewegen zu müssen. Sowohl das Cover als auch die Weltkarte am Ende finde ich sehr toll, genau so die Berichte von Antonia und die Film-, Buch-, und Musiktipps von Bettina am Ende jedes Kapitels. Auch die Reisetipps am Ende sind eine schöne Idee. Bettina Pohlmann schreibt sehr interessant, humorvoll und lässt einen beim Lesen den Wunsch selber eine Weltreise zu machen entwickeln. Man kann sich das geschriebene deutlich vor Augen vorstellen und der Familie und Reise ganz nah sein. Besondern die Natur, welche so schön beschrieben wurde ist mir in Erinnerung geblieben. Es ist auf jeden Fall kein typisches Reisebuch und eine Empfehlung von meiner Seite. Vielen Dank, an Bettina Pohlmann, ihren Mann und die beiden Töchter für diese interessante und einzigartige Reise!

Dank: Ein großer Dank gilt selbstverständlich dem Blanvalet Verlag, welcher mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zugeschickt hat. Hiermit möchte ich mich nochmals bei Ihnen für die Möglichkeit dieses Werk zu rezensieren und für Ihre Geduld mit mir bedanken.